close

ECC – ERLEBENSBEZOGEN DENKEN, COACHEN UND MODERIEREN

GwG-zertifizierte Fortbildungsreihe in 5 Workshops

 


Die Fortbildung bietet eine spezielle Qualifizierung für die Gestaltung kreativer Denkprozesse im Arbeitsleben. Basierend auf den humanistischen Methoden des Thinking at the Edge und Focusing sowie des Personzentrierten Ansatzes werden im ECC Formate zur Gestaltung eigener Denkprozesse sowie zur Begleitung von Einzelpersonen und Moderation von Gruppen zur Verfügung gestellt. Ziel ist die Entwicklung originärer Ideen und Konzeptionen, neuer Handlungspraktiken oder innovativer Produkte auf der Basis des impliziten Wissens der Beteiligten.

Zielgruppe: konzeptionell und kreativ Tätige, Wissenschaftler_innen, Projektleiter_innen, Führungskräfte, Coaches, Organisationsberater_innen, Supervisor_innen, Therapeut_innen

Arbeitsaufwand: 200 Unterrichtsstunden

  • 125 Ausbildungsstunden
  • 75 Selbstlernstunden

Kursgebühr: 370,00 / 320,00 Euro (ermäßigt für GwG-Mitglieder) pro Workshop im Online-Format

Kurszeiten (ECC1-ECC5): 9.00 – 16.30 Uhr, im Online-Format

Abschlussbescheinigung: Erlebensbezogene/r Concept Coach (GwG e.V.)

Termine und Anmeldung: ECC-Workshopreihe ONLINE

Alle Workshops der ECC-Weiterbildung können einzeln gebucht werden.
Wir empfehlen entweder am gesamten Programm teilzunehmen (Workshop 1-5)
oder die Variante für Einzelbegleitung (Workshop 1-3) oder Gruppenmoderation (Workshop 1, 4, 5) zu belegen.

ECC-Workshops zur Gestaltung individueller Denkprozesse, Neue Termine: 2022!
22./23./30.04.2022 (ECC1-Basis) Denkprozesse erlebensbezogen gestalten: Einführung in die Praxis Erlebensbezogenen Denkens
20./21.05/4.06.2022 (ECC2) Denk- und Ideenentwicklungsprozesse in Coaching und Beratung erlebensbezogen begleiten
09./10./16.09.2022 (ECC3) Erlebensbezogener Umgang mit Arbeits- und Denkblockaden
ECC-Workshops zur Gestaltung von Denkprozessen in Teams und Gruppen: 2021/2022
5./6./20.11.2021 (ECC4) Denkprozesse und Ideenentwicklungen in Teams und Gruppen erlebensbezogen gestalten und moderieren
21./22./29.01.2022 (ECC5) Förderung einer kreativitätsfreundlichen Kommunikationskultur in Teams und Gruppen

FORTBILDUNGSSTRUKTUR

  • 5 Workshops, die als Einzelmodule oder fortlaufend besucht werden können
  • 5 Coaching-/Moderationsübungen als Trainingsaufgabe zwischen den Workshops; zur Anpassung der ECC-Formate an eigene Arbeitssituationen
  • 5 Supervisionseinheiten zu den Coaching/Moderations-Übungen

FORTBILDUNGSINHALTE

WS 1_ Denkprozesse erlebensbezogen gestalten – Einführung in die Praxis Erlebensbezogenen Denkens

  • Theoretische und praktische Grundlagen Erlebensbezogenen Denkens
  • Anwendung der 14 Denkschritte des TAE und der Kernelemente des ECC am Beispiel der Ausarbeitung eines eigenen kreativen Vorhabens

WS 2_Denk- und Ideenentwicklungsprozesse in Coaching und Beratung erlebensbezogen begleiten

  • Grundlagen der Erlebensbezogenen Prozessbegleitung
  • Anwendung des TAE und der Kernelemente des ECC in der Begleitung von Einzelpersonen
  • Anpassung der Methode an konkrete Arbeitsfelder und Beratungssituationen

WS 3_Erlebensbezogener Umgang mit Arbeits- und Denkblockaden

  • Grundlagen des Erlebensbezogenen Verständnisses von Prozessblockaden
  • Focusing-basierte und erlebensbezogene Formate zur Unterstützung des Erlebensbezogenen Denkens in Blockadesituationen

WS_4 Denkprozesse und Ideenentwicklungen in Teams und Gruppen erlebensbezogen gestalten und moderieren

  • Grundlagen Erlebensbezogener Moderation von Gruppen
  • Einsatz von TAE-Denkschritten und ECC-Elementen als partizipatives Moderationsverfahren bei der gemeinschaftlichen Entwicklung von Ideen und Konzepten
  • Anpassung der ECC-Elemente auf spezifische Arbeitssettings

WS_5 Förderung einer kreativitätsfreundlichen Kommunikationskultur in Teams und Gruppen

  • Grundlagen Erlebensbezogenen Denkens und Erlebensbezogenes Verständnis von Prozessblockaden in Teams
  • Elemente der Rollen- und Dialoggestaltung zur Realisierung des Erlebensbezogenen Denkens im offenen Gruppengespräch
  • Entwicklung von Teamstrukturen zur Umsetzung innovativer Ideen

TEILNEHMERSTIMMEN:

„Fundierte humanistische Methode zur Konzeptarbeit in Organisationen.“

„Hervorragend ausgearbeitete in vielfach in der Praxis eingesetzte Materialien mit sehr guter Verknüpfung zur Theorie.“

„Focus auf erlebensbezogenes Arbeiten, Tiefenschärfe, Detail, Theorie.“

„Sehr vielfältige positive Erkenntnisse, sowohl bzgl. meines eigenen Projekts als auch hinsichtlich der ECC-Praxis.“

„Inhalte kompakt präsentiert, Durchführung super professionell, Lernerfolg gut und leicht nachzuvollziehen.“

„Perfekt, lebendig, fröhlich, präsent.“

„In jedem Fall Empfehlung der Fortbildung für andere Berater und HR’ler!“